Hauptversammlung der Feuerwehr Abteilung Dettingen

Dettingen – Abteilung blickt auf das vergangene Jahr zurück

Am Samstage den 13. Februar fand die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gerstetten Abteilung Dettingen im Vereinsraum der Lindenhalle in Dettingen statt. Abteilungskommandant Rainer Dürr konnte im voll besetzten Vereinsraum die Ortsvorsteherin Anette Lindenmaier, weitere Ortschafts- und Gemeinderäte, den stellvertretenden Kommandant der Feuerwehr Gerstetten Gerhard Mack sowie etliche Kameraden aus der Aktiven-, Alters- und Jugendmannschaft recht herzlich begrüßen.

Zu Beginn wurde dem verstorbenen Kamerad Georg Schurr gedacht. Dieser hatte sich während seiner aktiven Dienstzeit stets zum Schutz und Wohl der Allgemeinheit eingesetzt. Durch seinen Beruf als Metzger, war er bei kameradschaftlichen Festen als Grillmeister immer tatkräftig dabei.

Dürr schilderte kurz mit Zahlen und Fakten den aktuellen Stand der Abteilung. Der Personalstand beträgt unverändert 35 Aktive Feuerwehrangehörige, davon vier weiblich. Der Altersdurchschnitt liegt bei 31,4 Jahre. In der Jugendgruppe sind 12 Jugendliche, darunter drei Mädchen aktiv. 20 Mitglieder stark ist die Altersabteilung. Die aktive Mannschaft wurde im Jahr 2015 zu insgesamt 15 Einsätzen alarmiert. Diese teilten sich auf in 11 Brandeinsätze, darunter vier Täuschungsalarme ausgelöst durch Brandmeldeanlagen, drei Gefahrguteinsätze bei denen ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen werden mussten und einer technischen Hilfeleistung, in Folge eines Wasserrohrbruchs. Des Weiteren wurden von der Abteilung zwei Verkehrsdienste und ein Brandschutzunterricht abgeleistet. Im Bereich der Ausbildung wurden 27 Übungsdienste auf Standortebene durchgeführt. Der Übungsbesuch lag bei guten 63%, was den Abteilungskommandanten sehr freute. 2015 Besuchten auch mehrere Kameraden Lehrgänge auf Kreisebene, sowie an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Zwei Atemschutzträger durchliefen die Heißausbildung im Brandcontainer in Heidenheim. Insgesamt verfügt die Abteilung Dettingen nun über 35 Ausgebildete Truppmänner und Sprechfunker, 23 Atemschutzgeräteträger, 23 Maschinisten und 30 Truppführer. Der Ausbildungsstand sei somit sehr solide, so Dürr. Neun Kameraden meisterten das Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Gold und zwei Kameraden das Abzeichen in Bronze. Das kameradschaftliche Highlight im vergangenen Jahr war ein dreitägiger Ausflug ins Allgäu, zusammen mit der Partnerwehr aus dem sächsischen Fröbersgrün.

Auf den Bericht des Abteilungskommandanten folgte der des Jugendgruppenleiters Tobias Melzer. Dieser ging kurz auf die verschiedenen Aktivitäten der Jugendgruppe Dettingen im vergangenen Jahr ein. Besonders hervorzuheben war dabei das eigene Zeltlager zu Beginn der Sommerferien. Dieses fand in Villingen-Schwenningen statt, bei dem sowohl Spiel und Spaß sowie auch die Kultur nicht zu kurz kamen. Weitere Highlights waren ein Ausflug in die Wilhelma nach Stuttgart und die Abnahme die Jugendflamme in den Stufen 1 und 2. Des Weiteren wurden mehrere Übungen zusammen mit den anderen Jugendgruppen der Gemeinde durchgeführt. Neu in die Jugendgruppe aufgenommen wurden Marika Knaut, Robin Müller und Leon Schneider.

 

Anschließend ließ Schriftführer Bernd Döll das vergangene Dienstjahr nochmals detailliert Revue passieren und gab Einblicke in die Tagesordnungen der verschiedenen Ausschusssitzungen. Kassierer Bernd Martin legte einen vorbildlichen Kassenbericht vor, dem Kassenprüfer Hermann Eberhardt nur zustimmen konnte. Alle 117 Buchungen konnten zweifelsfrei nachvollzogen werden.

Die Entlastung der Abteilungsführung wurde durch Ortsvorsteherin Anette Lindenmaier durchgeführt, diese erfolgte einstimmig. In ihrer Ansprache Dankte die Ortsvorsteherin für die Zeit und das Engagement aller Dettinger Feuerwehrleute, für das Wohl der Allgemeinheit. Es folgten die Grußworte des stellvertretenden Kommandanten Gerhard Mack, welcher die Abteilung für die gute Arbeit in 2015 beglückwünschte.

Der nächste Tagesordnungspunkt galt den Verabschiedungen. Aus der Leitung der Jugendgruppe wurde Cathrin Becher verabschiedet. Diese hatte nach sieben Jahren ihr Amt als stellvertretende Jugendgruppenleiterin niedergelegt. Abteilungskommandant Dürr dankte ihr für die erbrachte Arbeit in den vergangen Jahren und überreichte ein kleines Geschenk als Anerkennung. Ihre Nachfolger sind Lukas Woitsch und Uwe Klein, welche zusammen mit Jugendgruppenleiter Tobias Melzer die Leitung der Jugendgruppe übernehmen.

 

Es folgte eine ganze Reihe an Beförderungen. Nach der neuen Verwaltungsvorschrift der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg wurden folgenden Beförderungen durchgeführt:

FMZur Feuerwehrfrau wurden befördert: Anna-Katharina und Franziska Klaus-Eberhardt.

 

 

OFMZum Oberfeuerwehrmann/frau wurden beförderte: Cathrin Becher, Maike Kupferschmid, Florian Bretzger, Max Hartmann, Tobias Hofherr, Uwe Klein, Fabian und Daniel Mack, Lukas Woitsch und Jochen Zimmermann.

 

 

HFMZum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert: Jens Eberhardt und Michael Späth

 

 

 

Für 25 Jahre treuen Feuerwehrdienst wird an der Gesamthauptversammlung mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber geehrt, Hauptfeuerwehrmann Walter Eberhardt. Ebenfalls an der Gesamthauptversammlung werden Cathrin Becher und Tobias Melzer mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr des Landkreises Heidenheim geehrt.

 

Unter dem Punkt Sonstiges gab Dürr noch einen Ausblick auf das aktuelle Jahr. Ein Höhepunkt wird die Feier zum 50 jährige Bestehen des Dettingertreffens sein. Dies wird Mitte März in Dettingen bei Konstanz gefeiert werden.

Nach einer guten Stunde konnte der Abteilungskommandant die Hauptversammlung schließen und alle Anwesenden noch zu einem Abendessen einladen.

Kommentare sind geschlossen