Brennender LKW löst Gefahreinsatz aus

Am Mittwoch, 15.Juni wurden die Abteilungen Gerstetten, Heuchlingen und Dettingen um 08.01 Uhr zu einem brennenden LKW in die Heuchlinger Gewerbestraße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Enstehungsbrand an dem Fahrzeug bereits von Mitarbeitern des ansässigen Industriebetriebes gelöscht. Bei dem Brand wurde jedoch die Kraftstoffleitung des LKW beschädigt. Mehrere Hundert Liter Kraftstoff flossen über den Hof und gelangten auch in die Kanalisation.

Das Kanalnetz ist mit einer Sickergrube verbunden, in der sich der Kraftstoff auf einem kleiner Tümpel sammelte. Da eine Brandbekämpfung von den Florianshelfern nicht mehr erforderlich war, galt es die größeren Mengen an ausgelaufenem Kraftstoff aufzunehmen und abzubinden. Mithilfe von Ölbinder und mehrerer Gefahrstoffpumpen wurde die Ausbreitung und eine Gefahr für die Umwelt verhindert. Unterstüzt wurde die Feuerwehr Gerstetten von Kräften des Gefahrgut-Zuges des Landkreises sowie dem Wasserwirtschaftsamt.

 

Kommentare sind geschlossen