Wettkampfteams Gerstetten 1 und Gerstetten 3 qualifizieren sich für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaft in Rostock

Am 18. Juli wurden bei den internationalen Feuerwehrwettbewerben in Böblingen die Landesausscheidungen (Qualifikation zu den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2016 in Rostock) für die Teams aus Baden-Württemberg durchgeführt.

Am Start waren dabei die Gruppen Gerstetten 1, Gerstetten 2 und Gerstetten 3. Unser Nachwuchsteam Gerstetten 2 startete dabei außer Konkurrenz und um weitere Wettkampferfahrung zu sammeln., da nicht alle Teilnehmer der Gruppe das bei diesen Wettkämpfen geforderte Mindestalter erreichten.
Für die beiden anderen Teams ging es darum sich für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im nächsten Jahr zu qualifizieren.

Die Vorbereitung darauf war allerdings nicht optimal. So mussten immer wieder innerhalb den Gruppen Wettkämpfer, teils aus schulischen und beruflichen Gründen oder verletzungsbedingt, ersetzt und Neue eingelernt werden.
Trotz diesen Unwägbarkeiten ließen die Trainingsergebnisse darauf schließen, dass beide Mannschaften durchaus die Möglichkeit hatten die Qualifikation zu schaffen.
Im ersten Lauf am Morgen starteten die Gruppen Gerstetten 1 und 3 um das Bundesleistungsabzeichen in Bronze zu erreichen. Hier starten alle Gruppen mit einer Gutpunktzahl von 500 Punkten.
Davon wird dann die benötigte Zeit vom Löschangriff und des Staffellaufs, sowie die Fehlerpunkte abgezogen. Für das erreichen der Stufe Bronze müssen am Ende mindestens 320 Punkte übrig bleiben.
Dem Team Gerstetten 3 gelang dies mit einer Gesamtpunktzahl von 362,9 Punkten (Löschangriff 45,5 sek.,Fehler 15, Staffel 76,6 sek.) was in dieser Wertung den 14. Platz bedeutete.. Dem Team Gerstetten 1 gelang hierbei ein Super Lauf. Von den 500 Gutpunkten blieben am Ende 400,5 Punkte ( Löschangriff 40,0 sek. ohne Fehler, Staffel 59,5 sek.) übrig. Dies bedeutete den 1. Platz von 19 teilnehmenden Gruppen in dieser Wertung.
Nach der Mittagspause stieg bei den Wettkämpfern nun die Anspannung. Der nächste Lauf entschied über die Teilnahme oder Nichtteilnahme an der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft.
Der Start zu diesem Bewerb wurde nun als Paralellstart durchgeführt. Das heißt, dass 3 Mannschaften nach dem Angriffsbefehl, der nun vom Band kam, auf 3 nebeneinanderliegenden Bahnen ihre Übungen absolvieren.
Das Team von Gerstetten 1 legte einen guten und sauber ausgeführten Löschangriff hin. Die Zeit von 42,9 sek. war nicht ganz so gut wie beim ersten Durchgang aber trotzdem immer noch sehr gut. Nach einer Überprüfung der Schläuche und Gerätschaften die von der Gruppe ausgelegt wurden, konnte durch die Schiedsrichter auch ein “Fehlerfrei” gegeben werden. Im Staffellauf, in dem auch Hindernisse ( Schwebebalken, Hinderniswand mit 1,50m Höhe und ein Kriechrohr mit 6m Länge und 80cm Durchmesser) überwunden werden mussten, blieb die Zeit bei 59,6 sek. stehen. Zunächst war dies insgesamt eigentlich ein Spitzenergebnis. Jedoch waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Baden-Württembergischen Teams gestartet, so dass man sich noch gedulden musste.
Auch das Team von Gerstetten 3 trug einen für ihre Verhältnisse (es mussten in den letzten 2 Wochen mehrere Wettkämpfer wegen Krankheit od. Verletzung ersetzt werden!) sehr guten Löschangriff vor. Die zeit blieb bei 46,8 sek. stehen. Leider kamen zu dieser Zeit noch 10 Fehlerpunkte oben drauf. Den Staffellauf beendeten sie mit einer Zeit von 62,1 sek.
Nun begann das Warten und das große zittern, ob diese Leistungen für die Qualifikation zu den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften ausreichen würde.
Nur 8 Teams aus dem Ländle dürfen an der DM in Rostock teilnehmen.
Die Siegerehrung brachte die Erleichterung und eine große Überraschung.
Die Gruppe Gerstetten 1 wurde mit 397,5 Punkten (gerade mal 1,2 Punkte hinter dem Erstplazierten) dritter in der Landeswertung und sicherte sich damit die Qualifikation.
Nun kam die große Überraschung! Auch das Team Gerstetten 3 sicherte sich mit 381,0 Punkten den 8. Platz und die damit verbundene Qualifikation zur DM.
Somit ist die Feuerwehr Gerstetten mit 2 A-Mannschaften bei der deutschen Feuerwehrmeisterschaft vom 27.07.-31.07.2016 in Rostock vertreten.
Der Wettkampf in Böblingen zählte auch zu der Wertung Deutschlandpokal. Bei dieser Wertung zählen die besten 3 Wettkämpfe in einer Wettbewerbssaison.
In dieser Wertung liegt das Team Gerstetten 1 vor dem letzten Wettkampf am 19. Sept. in Hessen momentan auf dem 3. Platz aller bundesdeutschen Mannschaften. Diesen gilt es in Hessen zu verteidigen. Wenn alles optimal läuft ist sogar noch der 2. Platz möglich.
Die Feuerwehr Gerstetten gratuliert allen Wettkämpfern für ihre super Leistungen und ist Stolz auf die Teilnahme von 2 Gerstetter Teams bei der Deutschen Meisterschaft in Rostock!

Als weitere Teams aus Baden-Württemberg haben sich qualifiziert:
Sontheim-Bergenweiler, Neuweiler, Kuppingen, Waldenbuch, Renningen und Bad Buchau. Auch an diese Gruppen herzlichen Glückwunsch. Die beiden qualifizierten Mannschaften bestehend aus Mitgliedern der Gesamtfeuerwehr.