Hauptversammlung 2019 Abteilung Gerstetten

Eine neue Führung stellt sich den Aufgaben

Die Abteilung Gerstetten versammelte sich am 15. März 2019 zu ihrer 30. Hauptversammlung im Gerätehaus in Gerstetten. 47 Mitglieder der Einsatzabteilung waren gemeinsam mit Christian Ziegler und Roland Fetzer, als Vertreter des Gemeinderates, der Einladung gefolgt, um an diesem Abend wichtige Weichen für die Zukunft der Abteilung zu stellen.

Abteilungskommandant Bernd Jooß ging in seinem Jahresbericht auf den Ausbildungsstand ein und mahnte zu einer besseren Übungsteilnahme der Aktiven. Nur wer übe, könne im Einsatz alle Gerätschaften bedienen und professionelle Hilfe leisten. Nicht nur die Technik müsse beherrscht werden, es kämen auch immer weitere Aufgaben hinzu wie zum Beispiel der Trinkwasserschutz. Nur eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung könne diesen Anforderungen gerecht werden.

Derzeit verrichten 69 aktive Mitglieder Ihren Dienst in der Abteilung, in der Löschgruppe Sontbergen sind es 7 Kameraden.

Die Abteilung wurde im abgelaufenen Jahr zu insgesamt 70 Einsätzen alarmiert, im Vorjahr waren es 63 Einsätze. Diese gliedern sich wie folgt:

Es waren nahezu alle Einsatzarten aus dem Lehrbuch abzuarbeiten wie Brände in Wohnungen oder auf landwirtschaftlichen Anwesen, Hochwasser, Türöffnungen, Bauunfälle, Gasgeruch, Verkehrsunfälle, Zubringer für den Notarzt vom Rettungshubschrauber oder Überlandhilfen.

0
Brandeinsätze
0
Technische Hilfeleistungen
0
Gefahrguteinsätze
0
Brendmeldeanlagen
0
sonstige Einsätze
0
Brandsicherheitswachen

 

v.l.n.r.: Abt.kmdt. Tobias Zimmermann, Bernd Jooß, Stv. Timo Schmid

Diverse Veranstaltungen konnten ausgerichtet werden, dazu zählen der Kuppelcup, die Bewirtung des Konzerts von „Die Vier“ im Biergarten des Bahnhotels, nachdem dort der Pächter den Betrieb aufgegeben hatte, das Martkcafé oder die Einweihungsfeierlichkeiten für das neue Löschfahrzeug der Abteilung. 

Anlässlich der Übergabe seines Amtes als Abteilungskommandant gab Bernd Jooß einen ausführlicheren Rückblick aus seiner 19-jähriger Amtszeit in der Führungsspitze der Abteilung (Abteilungskommandant und zuvor Stellvertreter). Er habe eine tolle Zeit mit vielen positiven Erfahrungen erleben dürfen, viele Aufgaben galt es zu erledigen. Es gab Fahrzeugausschreibungen und -beschaffungen, Feuerwehrwettkämpfe, Feste, Ausflüge und kameradschaftliche Veranstaltungen. In den letzten Jahren konnte er jedoch beobachten, dass es im Vergleich zu früheren Zeiten immer schwieriger werde, Menschen zu finden, die bereit sind mehr zu tun. Auch die Kameradschaft habe heute scheinbar einen anderen Stellenwert. Suche man heute Leute für eine Aufgabe höre man oft zuerst Fragen wie „was bringt mir das“ oder „was habe ich davon“. Dies könne nur bedauert werden, denn es komme in der Feuerwehr doch auf mehr an. Eine Feuerwehr könne niemand alleine betreiben, es brauche viele Hände und viele Köpfe um die vielen Aufgaben bewältigen zu können. Es stünden bereits die nächsten Aufgaben an. Es seien stellvertretend genannt die Einführung der neuen Alarmierung oder der Neubau des Gerätehauses. Dies erlebe man in einer Feuerwehrkarriere maximal einmal. Nach Jooß solle dies Ansporn genug sein, um zu den Diensten zu kommen und sich in der Sache einzubringen. Seinem Nachfolger und dessen Stellvertreter wünschte Bernd Jooß allzeit ein gutes Nervenkostüm, eine glückliche und konsequente Hand bei Entscheidungen. Zum Schluss seines Berichtes bedankte er sich ganz herzlich bei allen, die ihn in den vergangenen 19 Jahren unterstützt hatten!

Ebenfalls einen „letzten Bericht“ als Jugendgruppenleiter trug Timo Schmid der Versammlung vor. Die Jugendgruppe Gerstetten hatte zum Ende 2018 28 Mitglieder, davon 7 weiblich. Im Jahresverlauf wurden 4 Neuzugänge sowie 2 Austritte verzeichnet.

Der Übungsbesuch war sehr gut. Neben Diensten mit feuerwehrtechnischem Hintergrund wurden ebenso kameradschaftliche Dienste abgehalten, wie beispielsweise das traditionelle Folienrutschen am Dellesberg zusammen mit dem DLRG oder den Jahresausflug auf
den Münchner Flughafen und die Bavaria Filmstudios. Auch der 24-Stunden-Dienst durfte nicht fehlen, das Kreiszeltlager in Nattheim wurde besucht und im Trampolinpark in Ulm konnte sich jeder auspowern. Im Juni 2018 wurde die Jugendflamme abgenommen. Hier konnten in der Stufe 1 9 Jugendliche das Abzeichen ablegen, in der Stufe 2 waren es 10. Zum Abschluss seines Berichtes dankte Schmid allen Unterstützern, der Abteilungsführung Bernd Jooß und Tobias Zimmermann, den Betreuern der Jugendgruppe, den Helfern der Aktiven wenn’s mal am Maschinisten fehlte und natürlich auch den Jugendlichen selbst!

Der Schriftführer der Abteilung, Wolfgang Chodura, trug die Zusammenfassung der Protokolle aller Sitzungen des Abteilungsausschusses der Versammlung vor.

Auch der Kassierer der Abteilung, Reiner Rau, durfte dieses Jahr seinen letzten Bericht vortragen, da er ebenfalls sein Amt weitergab.

Als Kassenprüferin hatte Ute Jooß gemeinsam mit Stefanie Bierling die Kasse geprüft und keinerlei Mängel feststellen können. So empfahl sie der Versammlung die Entlastung des Kassierers.

Aufgrund ihrer Dienstzeit wurden an dieser Hauptversammlung folgende Mitglieder zum Oberfeuerwehrmann befördert:

  • Christof Hahn
  • Dennis Meyer
  • Dominik Pfendert
  • Gregor Mendes
  • Luca Nemec
  • Lukas Neher
  • Nico Bretschneider
  • Patrick Wintermantel
  • Rico Nemec
  • Tobias Wörner

An der Hauptversammlung der Gesamtwehr werden zum Oberlöschmeister Peter Jäger sowie zum Hauptlöschmeister Dieter Bernt und Ulrich Bosch befördert. Aus der Jugendfeuerwehr konnte in diesem Jahr ein Mitglied übernommen werden: Alper Dogan.

In die Altersabteilung traten über die Kameraden Karl-Ernst Schwäble und Ernst Schwäble.

Folgende Wahlergebnisse sind festzuhalten:

 

v.l.n.r.: Stv. Kmdt. Marc Zimmermann, Abt.kmdt. Tobias Zimmermann, Stv. Abt.kmdt. Timo Schmid, ehem. Abt.kmdt. Bernd Jooß

Als Abteilungskommdant wurde Tobias Zimmermann gewählt. Als seinen Nachfolger und somit zum stellv. Abteilungskommandant wählte die Versammlung Timo Schmid.

In den Abteilungsausschuss sind folgende Personen gewählt:

  • Abbas Günes
  • Alexander Jooß
  • Andreas Haupt
  • Claus Ketterle
  • Daniel Rau
  • Dennis Meyer
  • Katja Rau
  • Manuel Mack
  • Peter Haible
  • Rolf Banzhaf
  • Tobias Jooß
  • Wolfgang Reinhardt

In den Ausschuss der Gesamtwehr entsendet die Abteilung Gerstetten folgende Personen:

  • Abbas Günes
  • Andreas Haupt
  • Claus Ketterle
  • Daniel Rau
  • Dennis Meyer
  • Kai Grotz
  • Rolf Banzhaf
  • Timo Schmid

 

v.l.n.r.: Abt.kmdt. Tobias Zimmermann, Kai Grotz, Reiner Rau, Peter Haible

Neuer Kassierer ist Kai Grotz. Sein Stellvertreter ist Peter Haible.

Als Kassenprüfer wurden Ute Jooß und Alexander Burger gewählt.

Alle Gewählten haben die Wahl angenommen und sind deshalb im Amt eingesetzt.

Roland Fetzer erhob das Wort um Grußworte an die Versammlung zu richten. Er könne nicht genug danken für den Dienst an der Allgemeinheit und den Entbehrungen, die jeder von den Kameraden dadurch aufbringt. Er möchte jedoch die Worte von Bernd Jooß aufnehmen und alle Kameraden zu mehr Kameradschaft aufrufen, dies sei das A und O der Feuerwehr! „Kommt zu den Übungen und sitzt danach noch zusammen und redet“ waren seine Worte. Als ehemaliger Feuerwehrmann wisse er zu gut, wie wichtig dies sei.

Der stv. Kommandant Marc Zimmermann fand in seinem Grußwort nachdenkliche Worte an die Versammlung. Mit einer neuen Abteilungsführung breche ein neues Kapitel an. Jeder solle sich als aufgefordert betrachten bei der Gestaltung der Abteilung mit anzupacken und sich einzubringen. Werden nicht nur die Anforderungen der Gesellschaft immer höher, sondern sinkt auch das Interesse am ehrenamtlichen Engagement. Ehrenamt funktioniert nur dann, wenn jeder mit anpackt – sei es im Sportverein oder bei der Feuerwehr. Nur mit genügend tatkräftigen Händen sei die Aufgabe „Feuerwehr“ zu meistern, einer alleine schaffe dies nicht.

Kommentare sind geschlossen.