Überragender 3. Platz im Deutschlandpokal

Am vergangenen Wochenende fanden im hessischen Gondsroth die Saison abschließenden internationalen Feuerwehrwettkämpfe stat. Zwei Teams der Feuerwehr Gerstetten nahmen erfolgreich daran teil.

Team Gerstetten in Ruppach-Goldhausen v.l.n.r: Yusuf Günes, Werner Ischinger, Wolfgang Pflanz, Jakob Willer, Christian Baur, Jürgen Bosch, Nico Fischer, Wolfgang Bosch und Manuel Mack

Bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen im hessischen Gondsroth fand das Finale in der Deutschlandpokalwertung, die Abnahme des Bundesleistungsabzeichens, sowie die Abnahme des erstmals ausgetragenen hessischen Leistungsabzeichens statt.

Unsere Nachwuchsgruppe Gerstetten 3 bewarb sich dabei um das Bundesleistungsabzeichen (BLA) und des hessischen Abzeichens jeweils in Bronze.
Beide Übungen zu den vorher genannten Abzeichen wurden von der noch jungen Gruppe mit Erfolg bestanden. 53,8 sek. benötigte das Team für den Löschangriff im Wettbewerb um das BLA. Leider schlichen sich dabei noch Fehler ein, die mit 20 Strafsekunden zu der benötigten Zeit im Löschangriff dazugezählt wurden. Den anschließenden Staffellauf absolvierte das Team in 62,9 sek.P1100913
Die Summe des Löschangriffs inclusive Fehlerpunkte und die Zeit des Staffellaufs werden von anfangs 500 Gutpunkten abgezogen.
Somit hatte die Gruppe mit dem Gesamtergebnis von 365,3 erreichten Punkten das BLA in der Tasche (Mindestanforderung 320 Punkte). In ihrer zweiten Übung war das Erreichen des hessischen Leistungsabzeichens das Ziel. Mit einer Löschangriffszeit von 57,9 sek. und einer Zeit von 67,1 sek. im Staffellauf, lag die Gruppe auch hier im Soll. Leider schlugen diesesmal 30 Fehlerpunkte zu Buche. Mit letztendlich 345 Gesamtpunkten konnten die jungen Wettkämpfer auch das hessische Leistungsabzeichen in Bronze in Empfang nehmen.
Die schon erfahrenere Gruppe Gerstetten 1 hatte an diesem Tag beim Finale der Deutschlandpokalwertung noch die Chance, sich auf den zweiten Platz der Gesamtwertung vorzuschieben. Aber auch auf die hinter der Gruppe plazierten Mannschaften, die auf den Plätzen 4 (Kuppingen) und 5 (Ruppach-Goldhausen) vor dem Finale lagen, musste ein Auge geworfen werden. Diese hatten noch die Möglichkeit Team Gerstetten 1 von ihrem dritten Platz zu verdrängen. Für Spannung war also allemal gesorgt.

20150516-Amberg_alle_klein
Team Gerstetten 1 und 3 in Amberg vorne v.l.n.r: Annika Maurer, Alex Burger, Gregor Mendes, Manuel Mack, Dominik Pfendert, Max Frisch, Chris Gröner, Marco Neher, Atakan Cayli Hinten v.l.n.r: Abt.-Kdt. Bernd Jooß, Katja Rau, Wolfgang Pflanz, Emre Günes, Timo Schmid, Christian Baur, Jürgen Bosch, Nico Fischer, Wolfgang Bosch, Patrick Schiller, auf dem Bild fehlt Trainer und stv. Kommandant Gerhard Mack

Die Wertung des Deutschlandpokals beinhaltete in dieser Saison 2015 insgesamt 6 Wettkämpfe die in Amberg (BY),Syke (NI), Klein-Reken (NRW), Ruppach-Goldhausen (RLP) und Gondsroth (HE) ausgetragen wurden. Von diesen Wettkämpfen kamen die besten 3 Übungen jeder Gruppe in die Wertung. In den Wettbewerben um diesen Deutschlandpokal starteten insgesamt 79 Wettkampfgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet.
Gleich in ihrer ersten Übung ging es für das Team Gerstetten 1 um Alles!
Der Wettkampf für die Deutschlandpokalwertung war an der Reihe. Ein guter Durchgang musste gelingen, denn das Team aus Niederbessingen, die bisher den 2. Platz der Gesamtwertung inne hatten, legte in ihrem Löschangriff eine super Zeit und vor allem eine fehlerfreie Übung vor. Die Anspannung war kurz vor dem Start deutlich spürbar.
Team Gerstetten 1 legte eine super Übung auf den Rasen. Am Ende des Löschangriffs blieb die Stoppuhr auf der Anzeigentafel bei 38,0 sek. stehen. Persönliche Bestleistung der Gruppe in einem Wettbewerb! Aber leider wurde, vermutlich durch die Schnelligkeit der Übung, beim zusammenkuppeln der Saugleitung ein Saugschlauch während des Kuppelvorgangs einen Tick zu spät angehoben. Dies musste von den Bewertern leider mit 10 Fehlerpunkten belegt werden. Im anschließenden Staffellauf lief das Team mit 59,1 sek. die drittschnellste Laufzeit des Tages. Ohne diese 10 Fehlerpunkte wäre es ein absolutes Spitzenergebnis. So aber begann das große Warten. Auf Grund der 10 Fehlerpunkte konnte der 2. Platz der Gesamtwertung nicht mehr erreicht werden.P1100910
Was aber machten die Verfolger Kuppingen und Ruppach-Goldhausen? Diese Teams gingen erst am Nachmittag an den Start.
So galt es für Team Gerstetten 1 sich für den zweiten Durchgang zur Abnahme des hessischen Abzeichens vorzubereiten um dieses ebenfalls erfolgreich ablegen zu können.
Der ganzen Gruppe merkte man die Nervosität durch die ganze Rechnerei in der Deutschlandpokalwertung an. Dies belegen wohl auch die 30 Fehlerpunkte, die in der anschließenden Übung dem Team angerechnet wurden.
Mit einer wiederum sehr guten Zeit von 43,1 sek. im Löschangriff und 54,7 sek. im Staffellauf konnten aber dennoch die Kriterien für das hessische Leistungsabzeichen mehr als erfüllt werden.
Aber was geschieht nun in der Deutschlandpokalwertung?
Um es vorwegzunehmen. Die abschließende Siegerehrung brachte die Erleichterung.
Das Team Gerstetten 1 konnte ihren 3. Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Deutschlandpokalgewinner wurde das Team aus Nidderau-Eichen 1 (HE) und zweiter das Team aus Lich-Niederbessingen (HE).
Somit ist unser Team das bestplazierteste Team aus Baden-Württemberg in der Deutschlandpokalwertung und gleichzeitig die drittbeste deutsche Mannschaft in der Saison 2015.
Insgesamt hatten 79 Teams aus dem gesamten Bundesgebiet an der Wertung um den Deutschlandpokal teilgenommen.

Diese Leistungen machen Hoffnung für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften vom 27.-31.7.2016 in Rostock. Diese Meisterschaften sind gleichzeitig die Bundesausscheidungen zu der Feuerwehrolympiade 2017 im österreichischen Villach.
Super Leistungen der ganzen Saison!! Herzlichen Glückwunsch an alle Wettkämpfer, die mit den insgesamt 3 Gerstetter Teams an den Wettbewerben erfolgreich teilgenommen haben!