Feuerwehr nach Starkregen im Dauereinsatz

GERSTETTEN. Starkregen führt zu überschwemmten Straßen und vollgelaufene Keller

Starkregen und Hagelschauer führten in Gerstetten dazu, dass sich Wasser auf den Strassen staute. Die Wassermenge, die in kurzer Zeit fiel, war für die Entwässerungskanäle zu groß. Selbst schwere Gulli-Deckel wurden durch den Wasserdruck vom Kanal nach oben angehoben, wodurch ein Loch in der Fahrbahndecke entstand. Des Weiteren liefen zahlreiche Keller der Bewohner von Gerstetten voll, welche durch Tauchpumpen und Wassersauger der Feuerwehr trocken gelegt werden mussten.

Aufgrund der Tatsache, dass die Feuerwehr in Gerstetten mehr als 20 Notrufe abarbeiten musste, wurde die Abteilung Heuchlingen zur Unterstützung gerufen.

Die Feuerwehr Gerstetten war für ca. 4 Stunden mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Kommentare sind geschlossen