Schwelbrand in Produktionshalle

In einer Produktionshalle eines in Gerstetten ansässigen metallverarbeitenden Betriebes kam es zu einem Schwelbrand.

Die Gerstetter Feuerwehr mit ihren Abteilungen Heuchlingen und Gerstetten wurde in das Gerstetter Industriegebiet alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle war eine Rauchentwicklung im Deckenbereich der Halle vorzufinden.

Die Arbeiter des Betriebes hatten mit eigenen Löschversuchen den Brand bereits eindämmen können. Um die Brandstelle vollständig zu lokalisieren und abzulöschen , musst das Dach der Industriehalle von der Feuerwehr auf der Innenseite geöffnet werden. Die darunterliegenden Holzbaken zeigten bereits eine starke Brandbeaufschlagung. Zudem befanden sich dort noch mehrere Glutnester, die mit der Wärmebildkamera lokalisiert und durch die geschaffene Öffnung gezielt abgelöscht werden konnten.

Kommentare sind geschlossen.