Schwerer Verkehrsunfall auf L1164 zwischen Gerstetten und Gussenstadt

“Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person” hieß das Einsatzstichwort, als die Abteilungen Gerstetten und Gussenstadt alarmiert wurden.

Beim Eintreffen der Kräfte zeigt sich ein Bild der Verwüstung.

Der Polizei nach verlor ein von Gussenstadt kommender PKW aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet ins Schleudern und wurde von einem entgegen kommenden Fahrzeug erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto mittig in zwei Teile gerissen, der Motorblock wurde herausgeschleudert. Die Trümmer wurden über eine Entfernung von ca. 100 Meter weit verteilt. Der Fahrer wurde aus aus seinem Fahrzeug ca. 15 Meter weit geschleudert. Dort wurde er mit schweren Kopfverletzungen sofort von DRK Gerstetten und nach deren Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt behandelt.

Der Fahrer des entgegen kommenden PKW musste ebenfalls unter rettungsdienst- und notärztlicher Behandlung von der Feuerwehr mit schwerem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Ein dritter PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und wurde ebenfalls an dessen Front schwer beschädigt.

Nach dem Abschluss der Rettungsarbeiten musste die Strasse über beide Fahrspuren hinweg auf einer Länge von über 100 Metern von Öl- und Betriebsstoffen gereinigt werden.

Während der gesamten Arbeiten wurde die L1164 zwischen Gerstetten und Gussenstadt voll gesperrt.